Start ... News ... Abortursache WFFS?

Abortursache WFFS?

Die Vetmeduni Vienna und das Graf-Lehndorff-Institut Neustadt (Dosse) bitten um Mithilfe!

Das Warmblood fragile foal syndrome (WFFS) ist ein 2015 erstmals beschriebener Gendefekt bei Warmblütern. Für diesen Defekt reinerbige Fohlen müssen aufgrund unheilbarer Hautläsionen einge­schläfert werden, eine Therapie ist nicht möglich. Das WFFS wird darum in der Pferdezucht mit großer Sorge be­trachtet. Mit der Verfügbarkeit eines Gentests sind zunehmend Zuchtpferde auf WFFS untersucht worden und über 10% der Sportpferde sind WFFS-Anlageträger. Anlageträger zeigen keinerlei Symptome und sind klinisch gesund. Bei Anpaarung von zwei Anlageträgern ist die Wahrscheinlichkeit aber 25%, dass ein WFFS-reinerbiges und nicht lebensfähiges Fohlen geboren wird, vorausgesetzt alle WFFS-Trächtig­keiten führen tatsächlich zur Geburt eines Fohlens. Es ist aber davon auszugehen, dass WFFS-reinerbige Feten häufig abortiert werden, d.h. WFFS ist auch eine Ursache von Aborten.

Um die Bedeutung von WFFS als Abortursache genauer zu erforschen, erfolgt an der Besamungs- und ET-Station der Vetmeduni eine WFFS-Genanalyse bei abortierten Feten von Warmblutpferden. Im Rahmen eines Forschungsprojektes erfolgt diese WFFS-Untersuchung kostenlos. Züchter/innen, die an einer solchen Untersuchung interessiert sind, werden gebeten mit dem Team der Besamungs- und ET-Station der Vetmeduni Wien (Prof. Dr. Christine Aurich, Tel +43-1-25077-6400, christine.aurich@vetmeduni.ac.at oder Dr. Juliane Kuhl, Tel +43-1-25077-6405) oder dem Team des Graf-Lehndorff-Institutes in Neustadt/Dosse (PD Dr. Christina Nagel, Tel +49-33970-5029-157, christina.nagel@vetmeduni.ac.at oder Manuela Wulf, MSc, Tel +49-33970-5029-154, manuela.wulf@neustaedter-gestuete.de ) Kontakt aufzunehmen. Dann wird im Einzelfall besprochen, welche Proben am besten eingesandt werden und ob weitere Abortursachen untersucht werden sollten.

Alle Einsender/innen erhalten das Untersuchungsergebnis ihres Pferdes. Jede darüberhinausgehende wissenschaftliche Analyse erfolgt in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Datenschutzes ausschließlich anonym.